Die Grünen in Ostwürttemberg

jetzt auch in Facebook

Martin Häring - erster GRÜNER Gemeindrat in Westhausen!

Die Bürgerinnen und Bürger von Westhausen haben bei der Gemeinderatswahl 2014 zum ersten Mal einen GRÜNEN Gemeinderat gewählt. Martin Häring, Biolandwirt vom Jagsthof, wurde mit großer Zustimmung gewählt. Wir gratulieren ihm. Aber auch den "Alten" und anderen "Neuen" GemeinderätInnen wünschen wir eine glückliche Hand - insbesondere zur Energiewende...

Frischer Wind für den Westhausener Gemeinderat

Frischer Wind für den Westhausener Gemeinderat

Eine neu gegründete, unabhängige Liste möchte frischen Wind und neue Ideen in den

Westhausener Gemeinderat tragen.

Der Name FREIE GRÜNE Westhausen steht synonym für eine ökologische und

nachhaltige Ausrichtung der Gemeindepolitik. Der in den letzten Jahren schwachen und

teilweise falschen gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Entwicklung Westhausens

wollen die Initiatoren Peter Kuch, Martin Häring, Axel Schmid und die weiteren fünf

KandidatInnen neue Ideen und nachhaltige Konzeptionen entgegensetzen. Vor allem

bei der Energiewende, so Peter Kuch, sei eine wichtige finanzielle Chance für die

Gemeinde so gut wie verschlafen, wenn nicht sogar aktiv verhindert worden. Aber auch

zum Flächenverbrauch, bezahlbarem Wohnraum, der arbeitsplatzreichen

Industrieansiedlung, dem Schutz der Bürger vor Lärm oder der Verbesserung des

Nahverkehrs haben die FREIEN GRÜNEN Westhausen klare Standpunkte und eine

Menge guter Einfälle. Mit 4 Frauen und 4 Männern sind die Geschlechter paritätisch

verteilt und es steht ein vielfältiger Ideenpool zur Verfügung. „Unsere Liste ist optimal,

um die Interessen der verschiedenen Gesellschaftsbereiche zu vertreten“ meint Martin

Häring. Für Wirtschaftsthemen zeigen sich zwei erfahrene Selbständige verantwortlich.

Die sozialen Fragen von Familien und Erziehenden decken eine Sozialpädagogin, eine

Erzieherin und eine Hausfrau ab. Um der Landwirtschaft Gehör zu verschaffen stehen

zwei Landwirte (Bioland und Demeter) als Sprachrohr der Bäuerinnen, Bauern und der

mündigen Verbraucher bereit. Die Altersverteilung ist nahezu ideal, um die

Generationengerechtigkeit als einen Schwerpunkt der Liste zu vertreten. Mit vier

Kandidaten zwischen 50 und 75 und vier Kandidaten zwischen 19 und 25 sind Jung und

Alt gut vertreten. Neue Listen haben es gegen die bereits etablierten generell nicht

leicht. So würde sich Axel Schmid von den FREIEN GRÜNEN Westhausen schon

freuen, „wenn wir ausreichend Stimmen für einen Sitz hätten. Besser wären zwei Sitze,

denn dann könnten wir zusammen mit zwei anderen Gemeinderäten eigene

Sitzungspunkte und Anträge einfordern und in den Bau- und Finanzausschüssen jeweils

mit einem Rat vertreten sein. Fantastisch wären mehr Sitze – damit wir für die

Gemeinde auch wirklich etwas bewegen können.“ Peter Kuch ergänzt: »Unsere Liste

kann bis zum 27. März noch weitere Kandidaten aufnehmen. Besonders

wünschenswert wären Kandidatinnen aus Westerhofen, Lippach und den westlichen

Teilorten. Wenn dabei Personen aus dem Sport- und Freizeitbereich, aus dem

Finanzbereich oder aus dem Handwerksbereich dabei wären, würde uns das noch

vielseitiger machen.« Interessierte können sich an jeden Kandidatin oder auch an Peter

Kuch, Tel. 07363/9200192 od. pkuch@kabelbw.de wenden.